08 Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs, Verner Panton, ┬® JVerner Panton Design AG, Basel.jpg

Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs, Verner Panton, ® JVerner Panton Design AG, Basel
07 Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs, Monte Carlo Apartment von Karl Lagerfeld, ┬® Jacques Schumacher.jpg

Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs, Monte Carlo Apartment von Karl Lagerfeld, ® Jacques Schumacher
06 Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs, Capsule Tower von Noritaka Minami, ┬® Noritaka Minami.jpg

Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs, Capsule Tower von Noritaka Minami, ® Noritaka Minami
01 Design Gruppe Pentagon, Wolfgang Laubersheimer, Schreibtisch Amazonas, ┬® DetlefSchumacher.com.jpg

Design Gruppe Pentagon, Wolfgang Laubersheimer, Schreibtisch Amazonas, ® DetlefSchumacher.com
02 Design Gruppe Pentagon, Wolfgang Laubersheimer, Schreibtisch Amazonas, ┬® DetlefSchumacher.com.jpg

Design Gruppe Pentagon, Wolfgang Laubersheimer, Schreibtisch Amazonas, ® DetlefSchumacher.com
05 Sagmeister & Walsh Beauty, Stefan Sagmeister und Jessica Walsh, ┬® John Madere.jpg

Sagmeister & Walsh Beauty, Stefan Sagmeister und Jessica Walsh, ® John Madere
04 Sagmeister & Walsh Beauty, Color Room, ┬® Aslan Kudrnofsky_MAK Wien.jpg

Sagmeister & Walsh Beauty, Color Room, ® Aslan Kudrnofsky_MAK Wien
03 Sagmeister & Walsh Beauty, Philip Beesley Living Architecture Systems, ┬® Henning Rogge.jpg

Sagmeister & Walsh Beauty, Philip Beesley Living Architecture Systems, ® Henning Rogge
Ausstellungen

Evolution, Revolution und
das Wesen der Schönheit

Wohnen und Einrichten spiegeln gesellschaftliche Entwicklungen wider. Drei aktuelle Ausstellungen zeigen Zusammenhänge und Abhängigkeiten.

Weil am Rhein: 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs

Unser Zuhause ist Ausdruck unseres Lebensstils, es prägt unseren Alltag und bestimmt unser Wohlbefinden. Mit der Ausstellung initiiert das Vitra Design Museum eine neue Debatte über das private Interieur, seine Geschichte und seine Zukunftsperspektiven. Die Ausstellung zeigt, wie sich gesellschaftliche, politische und technische Veränderungen der letzten 100 Jahre in unserem Wohnumfeld widerspiegeln – von aktuellen Themen wie knapper werdendem Wohnraum und dem Verschwinden der Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben über die Entdeckung der Loft-Wohnung in den 1970er Jahren, aber auch dem Siegeszug einer ungezwungeneren Wohnkultur in den 1960ern und dem Einzug moderner Haushaltsgeräte in den 1950ern bis hin zu den ersten offenen Grundrissen der 1920er-Jahre. Diese Umbrüche werden anhand von 20 stilbildenden Interieurs veranschaulicht, darunter Entwürfe von Architekten wie Adolf Loos, Finn Juhl, Lina Bo Bardi oder Assemble, Künstlern wie Andy Warhol oder Cecil Beaton sowie der legendären Innenarchitektin Elsie de Wolfe. Die ausgewählten Interieurs zeigen, in welchem Maße die Gestaltung von Wohnräumen durch einzelne Gestalterpersönlichkeiten, aber stets auch durch Einflüsse aus Kunst, Architektur, Mode oder Set-Design beeinflusst werden. Zugänglich sein wird auch die begehbare Rekonstruktion der „Visiona 2“ des dänischen Designers Verner Panton im Feuerwehrhaus. Die organisch geformte Wohnlandschaft in Rot- und Blautönen, inspiriert von Popkultur und Science-Fiction, gilt als eines der ungewöhnlichsten Wohn-Interieurs des 20. Jahrhunderts.

Home Stories: 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs, Feuerwehrhaus im Vitra Schaudepot, Weil am Rhein, 8. Februar bis 23. August 2020, www.design-museum.de


Köln: Design Gruppe Pentagon

Bis Anfang der 1980er-Jahre stand das deutsche Design in der Tradition der Bauhaus-Philosophie für Rationalität, Sachlichkeit, Nüchternheit und effiziente Gestaltung. Angeregt durch die provokanten Konzepte von Memphis und Alchimia in Italien, begann auch in Deutschland dann eine radikale Erneuerung. Das Neue Deutsche Design revolutionierte das funktionale Design-Verständnis und schlug eine Brücke zu Kunst und Musik. Einer der Protagonisten war die Kölner Designer-Gruppe Pentagon, 1985 gegründet von Gerd Arens, Wolfgang Laubersheimer, Reinhard Müller, Ralph Sommer und Meyer Voggenreiter. 35 Jahre nach seiner Gründung widmet das Museum für angewandte Kunst in Köln (MAKK) dem Kollektiv jetzt eine erste Retrospektive. Pentagon arbeitete mit Stahl und Plexiglas, kombinierte diese mit Stein, Gummi oder Leder, auch mit Gebrauchsgegenständen aus dem Alltag und gab dem Ganzen einen postmodernen Kick. „Der Anspruch war, nicht Möbel, sondern Objekte zu verkaufen“, so Meyer Voggenreiter. Nun werden die Werke der Gruppenmitglieder, fast alle aus Privatsammlungen stammend, in einer raumgreifenden Installation in der zentralen Ausstellungshalle des MAKK präsentiert. 1987 war das Kollektiv mit dem Projekt Café „Casino“ Teil der documenta 8. Das Café war ein real betriebenes Künstler-Café in einem halböffentlichen Raum. Mit der Präsentation in Kassel erlebte Pentagon seinen internationalen Durchbruch. Ein Teil des Cafés inklusive der damals zerstörten Stehtische wurde für die Ausstellung anhand von Originalentwürfen nachgebaut und wird im Rahmen von Aktionen „wiederbelebt“.

Design Gruppe Pentagon, MAKK – Museum für angewandte Kunst, Köln, bis 26.4.2020, www.makk.de


Hamburg: SAGMEISTER & WALSH: BEAUTY – Das Wesen der Schönheit

Philosophie, Wissenschaft, Psychologie und nicht zuletzt Kunst und Gestaltung streiten seit der Antike über das Wesen der Schönheit, ihre Wirkung auf die menschliche Wahrnehmung und unser daraus resultierendes Verhalten. Gemeinsam mit Jessica Walsh stellt Stefan Sagmeister, der in New York lebende Superstar des Grafikdesigns, ein ganz persönliches und visuell beeindruckendes Plädoyer für die Lust am Schönen vor, das Schönheit als einen zentralen, funktionalen Aspekt ansprechender Gestaltung erlebbar macht. Mit spektakulären interaktiven und multimedialen Installationen und Beispielen aus Produktdesign, Stadtplanung, Architektur und Grafikdesign nehmen Sagmeister und Walsh die Besucher mit auf eine sinnlich-vergnügliche Expedition in ihren Kosmos des Schönen und animieren die Besucher zum Sehen, Riechen und Fühlen. Den Abschluss der Ausstellung bildet ein von Sagmeister & Walsh kuratiertes „Schönheitsarchiv“ mit von ihnen als besonders schön bewerteten Exponaten aus der über 500.000 Werke umfassenden Sammlung des Hamburger Museums für Kunst und Gewerbe.

SAGMEISTER & WALSH: BEAUTY – Das Wesen der Schönheit, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, bis 26. April 2020, www.mkg-hamburg.de

Please wait