08 Tisch Netto von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Tisch Netto von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
10 Tisch Netto von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Tisch Netto von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
07 Tisch Netto von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Tisch Netto von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
09 Tisch Netto von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Tisch Netto von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
01 Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
04 Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
05 Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
03 Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
02 Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
06 Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR.jpg

Sessel Brutissimo von Konrad Lohöfener für Nils Holger Moormann, © PR
Hersteller & Personen

Zeigen, was Sache ist

Die Möbelstücke von Nils Holger Moormann sind konsequent, kompromisslos und direkt. Ein neuer Lounge Chair und ein Tisch ergänzen die Kollektion.
Publication
04. December 2019
Nils Holger Moormanns Entwürfe zeigen, was sie sind, verstecken nichts und fallen gerade durch ihre Transparenz und Offenheit positiv auf. Das gilt auch für seinen neuen Lounge Chair Brutissimo. Brutissimo folgt dem ehrlichen Charakter seines großen Bruders Bruto und zeigt schlicht und einfach, was Sache ist. Formholzschalen zum Setzen und Anlehnen sowie standhafte Beine aus Stahldraht, die durch dünne Holzleisten verbunden werden. Mit oder ohne Armlehnen. Ein bisschen kleiner, ein bisschen breiter als der Bruder. Aber nicht weniger sexy. Ein Typ für einen ruhigen Abend. Und weil man für den Gin Tonic, den Tee oder die Zeitschrift auch einen passenden Tisch braucht, hat der querköpfige Stuttgarter vom Chiemsee sich Netto ausgedacht. Einen Tisch, so reduziert wie sein Name. Mit der Glasplatte treibt Beistelltisch Netto die Transparenz seiner Konstruktion auf die Spitze. Gleichzeitig verleiht die schwere Platte dem filigranen Gestell Bodenständigkeit. Anstatt sich zu verstellen, setzt Netto lieber auf volle Transparenz. Seine Glasplatte gibt den Blick auf das Wesentliche frei. Und auch seine Konstruktion lässt keine Fragen offen. Ein filigranes Untergestell aus Stahldraht und Esche-Leisten als verbindende Elemente. Wo die Materialien zusammenkommen, entstehen Knotenpunkte, die zum Markenzeichen des Möbels werden. Am Ende zählt doch immer der Charakter.
Please wait