Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine ┬®Mark Niedermann.jpg

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine ┬®Mark Niedermann
Structure, noch bis zum 20.04., Nordische Botschaften, Berlin.jpg

Structure, noch bis zum 20.04., Nordische Botschaften, Berlin
Barmen & Brekke_Kveik_Photo Siren Laudal.jpg

Structure, Barmen & Brekk, Kveik, Photo Siren Laudal
Structure_ Styled by KrakvikDorazio_photo Siren Lauvdal_2.jpg

Structure, Styled by KrakvikDorazio, photo Siren Lauvdal, 2
Structure_ Styled by KrakvikDorazio_photo Siren Lauvdal_7.jpg

Structure, Styled by KrakvikDorazio, photo Siren Lauvdal, 7
Portrait Jasper Morrison 2016 Foto Elena Mahugo ┬® Jasper Morrison Ltd.jpg

Portrait Jasper Morrison 2016, Foto Elena Mahugo ┬® Jasper Morrison Ltd
Ausstellungen

Handwerk heute und morgen

Kreative Norweger, ein erfolgreicher Brite und namenlose Maschinenwesen stehen im Mittelpunkt aktueller Ausstellungen. Eine Einladung zu spannendem Design und der Auseinandersetzung mit unserer Zukunft.

WEIL AM RHEIN - Roboter im Anmarsch: 

Designer als Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine stellen Mateo Kries und Amelie Klein in ihrer Ausstellung „Hello.Robot“ in den Mittelpunkt. Gezeigt werden mehr als 200 Exponate, unter anderem aus dem Wohn-und Pflegebereich sowie Beispiele aus der Industrie, Film und Literatur, die die Frage aufwerfen, wie Robotik unser Leben in Zukunft verändern wird.

Ausstellung Hello. Robot. Noch bis zum 14.5. zu sehen im Vitra Design Museum, Weil am Rhein.


BERLIN - Kreatives aus Norwegen:

„Struktur“ und „Spur“ lauten die Themen, mit denen sich 26 junge norwegische Kreative auseinandergesetzt und Arbeiten im Bereich Möbel, Beleuchtung, Keramik und Textilien geschaffen haben. Zu sehen sind die Exponate, Entwürfe und Prototypen unter dem Titel „Structure" noch in Berlin. Ausstellung "Structure", noch bis zum 20.04., Nordische Botschaften, Berlin


BERLIN - Retrospektive Jasper Morrison:

Jasper Morrison wollte stets beides verbinden: Gebrauchsgegenstand und gutes Design. An rund 600 Projekten, darunter einer Bushaltestelle, hat der britische Designer in den vergangenen 35 Jahren gearbeitet. Jetzt widmet ihm das Berliner Museum für Gestaltung eine Retrospektive. Zu sehen sind Stühle, Sofas, Tische, Leuchten, Schuhe, Uhren und ein Telefon.

Ausstellung  Jasper Morrison. Thingness. Noch bis zum 23.10., Bauhaus-Archiv, Berlin.

Bitte warten